9 Twitter-Tipps für Musiker


TwitterWährend sich Facebook zur zentralen Social Media-Plattform für Musiker entwickelt hat, hinkt Twitter in Deutschland etwas hinterher. Noch dazu wurde der hauseigene Service Twitter Music gerade wieder eingestellt. Nichtsdestotrotz ist das soziale Netzwerk eine gute Anlaufstelle für Künstler, die sich und ihre Musik vermarkten wollen. Wir haben 9 Tipps zusammengestellt, worauf ihr bei Twitter unbedingt achten solltet…

 

1. Der Name und das Profil-Bild sollten in allen sozialen Netzwerken (Twitter, Facebook, Instagram…) möglichst identisch sein. Nur so lässt sich eine konsistente “Marke” aufbauen – denn nichts anderes habt ihr vor!

2. Professionalität ist alles: Bereits euer Profilbild muss deshalb klarmachen, wo die Reise hingeht. Lest eure Tweets immer Korrektur. Denn ein Beitrag voller Rechtschreibfehler ist kontraproduktiv und hinterlässt einen schlechten Eindruck.

3. Achtet darauf, dass eure Twitter Kontaktinfos vollständig ausgefüllt sind. Gebt dort einen Link zu eurer Website ein, fügt eine Kurzbeschreibung sowie die Stadt ein, aus der ihr kommt!

4. Viele Künstler nutzen Twitter, um regelmäßig immer identische (Promo-)Nachrichten zu verschicken. Im schlimmsten Fall sogar unter Einsatz von Robots, die das Posten in bestimmten Abständen ganz automatisch übernehmen. Diese Strategie wird allerdings NIE zum Erfolg führen. Produziert stattdessen “echte Inhalte”

5. Plant euer Vorgehen: Denkt euch kleine “Kampagnen” aus und bestimmt Themen, zu denen ihr regelmäßig Posts verfassen möchtet. Das kann vom allgemeinen Weltgeschehen über die Arbeiten befreundeter Künstler bis zu allgemeinen News rund um eure Band reichen (Albumproduktion, Tour, Proben etc.). Nutzt #Hashtags, um die Kampagnen zu beschreiben.

6. Oft ist es auch eine gute Strategie, bereits erfolgreiche Themen auf Twitter aufzugreifen. Denn das Netzwerk läuft in der Regel immer dann “heiß”, wenn parallel große TV-Sendungen, Veranstaltungen und Shows laufen. Nutzt die “Gunst der Stunde” und schließt euch diesen Diskussionen an.

7. Nur was interessant erscheint, wird auch geklickt. Gestaltet eure Beiträge deshalb so, dass die Leute mehr erfahren wollen. Versucht, in wenigen Worten eine Art “Teaser” zu schreiben, der die Neugier eurer Follower weckt. Versetzt euch in die Lage der anderen User: Was würde euch selbst interessieren?

8. Klingt banal, aber obwohl regelmäßige Posts wichtig sind: Versucht dennoch, nur relevante Beiträge zu posten. Siehe auch: SPAM!

9. Nur, wer Gutes tut, dem wird auch Gutes getan! Vernetzt euch mit anderen. Zeigt, dass ihr deren Beiträge mögt. Retweetet interessante Inhalte. Bedankt euch bei neuen Followern und unterstützt andere Künstler, indem ihr deren Beiträge teilt, favorisiert und kommentiert!

Tags: , , , , , , ,

Antwort hinterlassen

Beantworten Sie die folgende Frage um Ihren Kommentar hinzuzufügen: * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.