Artist der Woche: dub à la pub


dub à la pubVor zwei Jahren haben dub à la pub den “European Reggae Contest” gewonnen. Seitdem tourte die Band durch elf Länder und trat auf über sechzig Bühnen auf. Soeben ist das dritte Studioalbum der Jungs accelerate! via Zimbalam erschienen (…gibt’s z.B. bei iTunes, Amazon oder Spotify). Und natürlich wird auch diese neue Platte wieder live präsentiert. Wir haben anlässlich des Releases mit Trompeter und Booker Jochen gesprochen und ihn gefragt, welche Erfahrungen dub à la pub mit Bandwettbewerben gemacht hat. Schließlich haben die Jungs hier einiges vorgelegt…

 

Zimbalam: Welche Contests standen bisher auf eurer Liste?

JoBand des Jahres, Soulfire-Contest. Und eben der European Reggae Contest. Letzteren haben wir 2011 ja gewonnen – geiler Sommer!

 

Zimbalam: Welche Erfahrungen habt ihr generell mit Wettbewerben gemacht?

JoUnsere Show beim European Reggae Contest lief super und wir konnten uns live  präsentieren. Einige Contests laufen ja nur online via Voting ab. Das finde ich nicht so gut, weil dabei einfach das Konzertwesen, das meiner Meinung nach eine Band auszeichnen sollte, komplett übersehen wird.

Preise und Gewinne bei Wettbewerben sind relativ zu sehen. Denn ist der Preis eine Tour, die man komplett selbst finanzieren muss, dann wirkt das irgendwie komisch.

So war das bei uns keineswegs, allerdings hätte ich mir von den Organisatoren des ERC gerne etwas mehr Unterstützung gewünscht. Dennoch ist dieser Wettbewerb zu empfehlen. Super Leute, viele Konzerte und gute Promo.

 

Zimbalam: In jedem Fall scheinen euch Bandcontests zu liegen. Was ist euer Erfolgsrezept?  

JoIch weiß es nicht. Wir sind, wie wir sind. Wir haben Freude beim Musizieren und lassen die Leute das auch spüren. Ich denke es ist die Mischung aus dem generellen Spaß am Musikmachen, dem Keggy (Frontmann von dub à la pub. Anm. der Redaktion), der die Leute mit seinen Songs und seiner Stimme mitreißen kann und eben der Sache, dass wir gemeinsam (Publikum und Band) auf einem Konzert sind.

 

Zimbalam: Wie wichtig sind Contests eurer Meinung nach für Newcomer?

JoEin Contest ist sicher eine gute Plattform, um sich zu präsentieren. Solche Veranstaltungen sind also insofern wichtig, dass man die Möglichkeit erhält, live zu spielen. Man sollte als Band Aufwand und Ertrag einfach abwägen und dann entscheiden, ob so ein Wettbewerb gut ist.

 

Zimbalam: Irgendwelche Tipps für andere Bands?

JoMacht gute Musik, esst viel Obst und Gemüse, unterstützt die lokalen Einzelhändler und hört genügend Reggae-Musik. Mit dieser Einstellung läuft’s. Have no fear – dub à la pub is here.

 



JoJochen Lutsch spielt Trompete bei dub à la pub. Gleichzeitig kümmert er sich um’s Booking.

 

 

Der Tourplan steht übrigens schon für diesen Sommer:

06.07. D-Dellmensingen, Live Im Schlossgarten
11.07. D-München, Tollwood
13.07. D-Utting, Kunsthandwerker Markt
19.07. CH-Luzern, Blue Balls Festival
26.07. D-Schondorf, Sammersee Festival
01.08. D-Günzburg, On The Rocks Open
09.08. D-Neukirchen, Skandalös Festival
17.08. D-Lippetal, Reggae-Night
24.08. NL-Ottersum, Roepaen Festival
31.08. D-Neusäß, Stereoton Open Air

 

Tags: , , , , , , , , ,

Antwort hinterlassen

Beantworten Sie die folgende Frage um Ihren Kommentar hinzuzufügen: * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.