Markierte Beiträge ‘International Standard Recording Code’

Musikerkennung bei iTunes (Ergänzung zu ISRCs)

15 February 2012 15:27

Liebe Zimbalamer,

Wir hatten heute eine interessante Kundenfrage zur Track-Erkennung bei iTunes:

 

“Wie beschafft sich iTunes die Metadaten einer Audio CD, die importiert wird?”

Der erste Gedanke lag auf dem ISRC Codes, den Zimbalam euch bei Erstellung eures Releases automatisch vergibt (wir berichteten bereits darüber).

Wie ihr euch vielleicht erinnern könnt: Der ISRC gibt jedem Audiotitel einen einmaligen Code, der diesen Track identifiziert.

Doch Achtung: Die Identifizierung über den ISRC gilt nur bei den Abrechnungen eurer Lizenzgebühren, die ihr von Zimbalam erhaltet. Über die Codes erkennen wir, welcher Titel wie oft heruntergeladen wurde und können euch dementsprechend auszahlen.

Doch wie nimmt sich denn iTunes nun die Informationen einer Audio-CD?

 


Quelle: Apple

Zunächst ein paar Worte zur Gracenote Media Database

Die Gracenote Media Database ist ein Dienst, der Namen von Alben, Songtiteln und andere Informationen zu Audio-CDs bereitstellt. iTunes stellt eine Verbindung zu dieser Datenbank her, um Informationen zu Ihren CDs abzurufen, sodass Sie auf einfache Weise auswählen können, welche Titel Sie anhören möchten, und wie Sie Ihre Musikbibliothek sortieren und anzeigen.

Weitere Informationen zur Gracenote Media Database finden Sie auf der Gracenote-Webseite.

Gekaufte Audio-CDs wiedererkennen

Wenn Sie eine gekaufte Audio-CD in Ihren Computer einlegen, sucht iTunes online die Gracenote Media Database auf und sucht darin die Namen der CD und der Titel auf der Grundlage der Länge der einzelnen Titel und der Gesamtlänge der CD. iTunes speichert diese Daten dann für die CD in der Datei “CD Info.cidb”.
Jedes Mal, wenn Sie diese CD in denselben Computer einlegen, während Sie als derselbe Benutzer angemeldet sind, wird iTunes sich an die Daten “erinnern”, ohne sie noch einmal aus dem Internet abrufen zu müssen.

Gebrannte Audio-CDs wiedererkennen

iTunes fügt der Datei “CD Info.cidb” auch jedes Mal einen Eintrag hinzu, wenn Sie eine Audio-CD brennen. Auf diese Wiese “erinnert” sich iTunes an den Namen der CD und die der Titel für jede Mix-CD, die Sie brennen. Die CD- und Titelnamen werden aber nicht auf die CD selbst gebrannt. Wenn Sie die gebrannte Audio-CD in einen anderen Computer einlegen, dann wird die CD mit dem Namen “Audio CD” versehen und ganz allgemeine Titelnamen haben. Die einzige Ausnahme von dieser Regel besteht darin, wenn Sie die Titel von einer Audio-CD genauso brennen, wie Sie auf einer gekauften Audio-CD zu finden sind. Da die Titellänge und die Gesamtlänge der CD dann dieselbe ist wie bei der gekauften Audio-CD, findet iTunes die Daten für das gekaufte Album, wenn es nach der CD online sucht.

CD-Informationen wiedererkennen, die Sie manuell eingegeben haben

Wenn Sie die Titelnamen einer CD manuell eingeben, speichert iTunes diese Daten ebenfalls in der Datei “CD Info.cidb”.

 


Quelle: Apple (http://support.apple.com/kb/HT3814?viewlocale=de_DE) Stand: 15. Februar 2012

 

 

Wir hoffen, dass wir ein wenig Licht ins Dunkle bekommen konnten.

LG

Zimbalam

 

 

 

 

 

Online Newsletter: Zimbalam Store Update, Gutscheinaktion und Weiteres

26 September 2011 11:31

Liebe Zimbalamer,

wir haben uns dazu entschlossen, unsere Newsletter künftig ebenfalls als Online Version zu erstellen, um sie auch unseren Nicht-Abonnenten zugänglich zu machen.

Viel Spaß beim Lesen 😉

 

Zimbalam

 

STORE UPDATE

Da Shazam nicht mehr länger Teil unseres Vertriebsangebotes ist, wollen wir euch mit folgender Liste über unsere aktuellen Download Stores, Streamingportale und Mobildienste informieren

Aktuelle Zimbalam Stores


FUTURE ART

Nur noch 3 Tage und unser aktueller Featured Artist Future ART steht mit seiner neuen EP “Modern Torture” in allen gängigen virtuellen Plattenregalen.

One man, a looper and a megaphone. Alternative Electro-Pop vom Feinsten!

Mehr dazu auf unserem BLOG.


ÜBER UNSERE EANs, ISRCs…

Ihr habt euch schon immer gefragt, was eigentlich diese ganzen Codes sollen, die wir euch kostenlos vergeben?
Auf unserem Blog gibt es die Erläuterung dazu:

Was hinter euren EANs und ISRCs steckt


GUTSCHEINAKTION

Jetzt aber schnell!
Bis Ende September läuft noch unsere Gutscheinaktion. Ladet euer Release hoch und spart satte 50% – egal, ob Single oder Album.

Hier geht’s zum Gutscheincode

Was hinter euren EANs und ISRCs steckt…

9 September 2011 12:05

Liebe Zimbalamer,

aufgrund einer Support Frage, was denn eigentlich die EAN und ISRC Codes sind, die wir euch kostenlos für eure Produkte erstellen, wollen wir diese in einem kurzen Tutorial erläutern:

 

EAN (European Article Number)

Der EAN Code ist ein 13-stelliger Code, der euren gesamten Release kennzeichnet. Habt ihr bspw. ein Album mit mehreren Tracks, so kennzeichnet dieser EAN Code das gesamte Album (jedoch auch bei EPs, Singles).

Der Code kann digital sowie auch physisch benutzt werden, indem ihr den Zahlencode z.B. bei diversen Online-Tools eingebt, welche euch automatisch einen entsprechenden Bar Code (Strichcode) erstellen. Dieses könnt ihr bedenkenlos auf euer physisches Produkt (CD Album, Vinyl…) drucken, um euer Produkt über einen Bar Code Scanner identifizieren zu lassen.

Der EAN Code ist ähnlich zum sog. UPC Code. Dieser wird vorwiegend in den USA verwendet und beinhaltet lediglich 12 Stellen. 

—————————————————————————-

Die Bedeutung der Zahlen:

 Ländercode (3-stellig)

 Unternehmescode (z.B. Zimbalam), (4-stellig)

 Produktnummer (5-stellig)

 Prüfziffer (eine Stelle)

—————————————————————————-

ISRC (International Standard Recording Code)
Im Gegensatz zum EAN Code bezeichnet euer ISRC einen jeden einzelnen Track. Somit ist der ISRC nicht Produkt, sondern Trackbezogen. Er dient der Kennzeichnung des Tracks, damit z.B. anfallende Ausschüttungen direkt an euch gerichtet werden können. Hat euer Track einmal einen festen ISRC, so existiert dieser ein Leben lang. Deshalb muss dieser z.B. auch verwendet werden, wenn euer Track auf einem Various Artist oder Best Of Album erscheint.

—————————————————————————-

Die Bedeutung der Stellen:

 Ländercode

 Unternehmescode (z.B. Zimbalam), (3-stellig)

 Erstellungsjahr des Codes (2-stellig)

 Produktnummer (5-stellig)

—————————————————————————-

Sowohl EANs als auch ISRCs sind für einen Vertrieb eurer Titel zwingend notwendig!
Wir hoffen, dass wir euch ein wenig Licht ins Dunkle bringen konnten und wünschen euch ein schönes Wochenende.
LG
Zimbalam