Tutorial: Der ideale Release-Zeitpunkt


Immer wieder stolpern Bands über die Frage, wann der perfekte Zeitpunkt für ihr Release ist? Gibt es einen speziellen Wochentag, an dem man die neue Single veröffentlichen sollte? Spielt die Jahreszeit beim Verkauf des aktuellen Albums eine Rolle? Mit Zimbalam könnt ihr euer Release-Datum selbst bestimmen. Das ist ein klarer Vorteil – denn so habt ihr alles selbst in der Hand. Allerdings steht ihr nun auch vor der Qual der Wahl. Diese fünf Tipps helfen euch vielleicht bei der Entscheidung…

 

1. Thank God it’s Friday

Die meisten Releases erscheinen Freitags. Das hat einen Grund. Denn kurz vor dem Wochenende findet der “Store-Switch” in Deutschland statt. Amazon, iTunes und Co. featuren Neuveröffentlichungen immer Freitags.

Nicht “immer wieder Sonntags” sondern Freitags beginnt auch die Charts-Zählung von Neuem (jedes neue Release wird bei Zimbalam ganz automatisch für die deutschen Charts angemeldet – natürlich kostenlos). Wer also an einem Mittwoch veröffentlicht, muss in kürzerer Zeit mehr verkaufen, um in der wöchentlichen Hitliste aufzutauchen.

Auch Brückentage können sich lohnen. Der Karfreitag ist für die digitale Musikwirtschaft keineswegs ein „toter“ Feiertag. Denn gerade dann, wenn die Leute frei haben, beschäftigen sie sich mit Dingen, die ihnen Spaß machen: z.B. mit dem Kauf neuer Musik!

 

2. “Stille Nacht” im Januar? Von wegen!

Key Releases erscheinen meist um die Weihnachtszeit. Entsprechend ist es zu Beginn des Jahres etwas stiller. Wenige Major-Bands sind dann auf Tour, auch die Promo-Aktivitäten sind eher eingeschränkt, da zwischen Weihnachten und Neujahr kaum Zeit für Vorbereitungen bleibt. Releases unbekanntererer Bands haben also im Januar und Februar gute Karten – ist die Konkurrenz dann doch etwas überschaubarer.

 

3. Summertime Blues oder Sommer-Sale?

Im Sommer verbringen die meisten Menschen den Tag auf den Straßen, im Café, im Park oder im Freibad. Sie geben mehr Geld für “Konkurrenz”-Angebote aus und im Schnitt weniger für Musik. Vom „geringen Aufruhr“ muss man sich aber nicht unbedingt abschrecken lassen. Ein „Sommerhit“ sollte selbstverständlich nicht im Winter released werden – es sei denn, man plant einen Erfolg auf der anderen Erdhalbkugel. Wer als Newcomer eine längere Tour im Sommer spielt oder auf zahlreichen (kleineren) Festivals vertreten ist, dem sei eine Veröffentlichung in der heißen Jahreszeit natürlich „wärmstens“ empfohlen.

 

4. Weihnachtszeit ist Release-Zeit!

Ab Mitte November beginnt das Weihnachtsgeschäft – die wichtigste Jahreszeit für die Musikindustrie. Dann wird der meiste Umsatz generiert. Allerdings ist die Konkurrenz auch spürbar groß. Alle Major Acts veröffentlichen rund um Weihnachten neue Songs und Alben. Hinzu kommt das „klassische“ Weihnachtsgeschäft mit „Last Christmas“ und Co. Es ist also deutlich schwerer, sich durchzusetzen und aufzufallen.

5. Promo, Tour und Events – das A und O für (Nachwuchs-)Bands

Besonders für Nachwuchskünstler empfiehlt sich ein Blick auf die eigenen (geplanten) Aktivitäten. Wer bereits frühzeitig weiß, dass er im April auf Tour geht und dann „groß aufschlägt“, sollte auch sein Release-Datum entsprechend planen. Gleiches gilt für besondere Events: einen Fernsehauftritt, Radio- oder Pressepromo.

Tags: , ,

Antwort hinterlassen

Beantworten Sie die folgende Frage um Ihren Kommentar hinzuzufügen: * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.