Wer mit wem im Streaming-Business?


Streaming KooperationenSpotify, Deezer, Simfy, Rdio, WiMP, Napster (Rhapsody), Ampya und bald iTunes Radio: Der Streaming-Markt ist hart umkämpftIn Deutschland dominiert zweifellos Spotify den Markt und hat insbesondere durch die Telekom-Partnerschaft in den letzten Monaten viele Premium-Nutzer dazugewonnen. Aber was ist mit den anderen?

 

Heute wurde bekannt: Mit Markteintritt in Frankreich kooperiert Napster mit dem Mobilfunkanbieter SFR und bietet dort fortan einen Telefonvertrag inkl. Musik-Abo und zusätzlichem Datenvolumen an. Ebenfalls heute veröffentlicht: WiMP plant im Heimatland Norwegen die Zusammenarbeit mit den Thon Hotels. Somit bekommen Hotelgäste für die Zeit ihres Aufenthalts ein Voucher mit kostenlosem Premium-Zugang zum Streamer. 

Deezer kooperiert in Frankreich und UK bereits seit einiger Zeit mit dem Mobilfunkanbieter Orange. Nicht aber in der Schweiz: Hier hat Konkurrent Spotify die Nase vorn und bietet seit kurzer Zeit gemeinsam mit Orange einen Telefonvertrag inkl. Streamingpaket und freiem Datenvolumen an. Ampya, der Streamer von ProSiebenSat.1, gab im September die Kooperation mit Vodafone bekannt. Auch hier geht es um einen gemeinsamen “Streaming-Tarif”. Rdio ist vor allem in den USA stark. Erst vor Kurzem wurde eine Zusammenarbeit mit Branchenriese Live Nation geschlossen. Rdio stellt seitdem Audio-Streams auf der Homepage des Anbieters bereit.

Gespannt sein dürfen wir auf iTunes Radio. Der Apple-eigene Streamer ist bislang nur in den USA verfügbar – wird die Musikwelt aber, schon allein aufgrund der Marktmacht des Konzerns und der allgemeinen Verbreitung der hauseigenen Mobilfunkgeräte und -Software, sicher auch hierzulande auf den Kopf stellen.

Tags: , , , , , , , ,

Antwort hinterlassen

Beantworten Sie die folgende Frage um Ihren Kommentar hinzuzufügen: * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.